Die Computertomographie (CT) ist ein bildgebendes Verfahren der Radiologie, das Schnittbilder des Körpers erzeugt. Eine rasch um den Körper rotierende Röntgenröhre erzeugt aus vielen verschiedenen Richtungen über computergestützte Bildrekonstruktion Querschnittbilder.

Während der Untersuchung wird der Patient auf einem elektromotorisch beweglichen Tisch durch einen kurzen Ring mit einem Durchmesser von 70 cm, die sogenannte Gantry, verschoben.

Moderne Geräte machen heute bei einer Umdrehung viele dünne Schichten (bei unserem neuen Gerät bis zu 128, mit einer Schichtdicke bis minimal 0,6 mm). Mittels Rekonstruktionstechniken kann man daraus Schnittbilder in allen Ebenen, aber auch dreidimensionale Darstellungen und sogar einen Blick in das Innere von Hohlorganen, wie bei der CT-Colonoskopie, errechnen.

CT-Videos
Wie läuft die Untersuchung ab und wie lange dauert sie?
Welche Einschränkungen müssen bei der Computertomographie beachtet werden?
Unser CT-Gerät (seit September 2015)
Welche Körperregionen eignen sich zur Untersuchung mittels Computertomographie?

Beispiele für Computertomographien:

Aktuelle bzw. besondere Computertomographie-Anwendungen
Termine für Computertomographien